salt and wind

The salt has long been washed out of my hair; you'll find no more sand in my shoes. Summer has slowly faded, but I can still smell the salty air, hear the steady sound of the waves, feel the salty breeze in my hair, playing, taking my thoughts and carrying them out to the sea.







I had a wonderful time away, trying to catch some waves, eating delicious cake, falling in love with Berlin again, feeling small in Hamburg and spying on gorgeous old houses.

3 places I visited and can absolutely recommend:
Princess Cheesecake in Berlin (I'm sure you all know it) for its delicious cakes and beautiful design
Café Paris in Hamburg for it's authentic atmosphere and also delicious cakes
Alice in the Wonderland of Art exhibition in Hamburg for a world of wonder
 

1 comment:

Vera said...

Ooooh, hast du da aus der Drink Me-Flasche getrunken? Du bist ja geschrumpft ;)) Und das Strandkorbfoto liebe ich so...

Du hast Recht, es gibt ja noch den Industrial Shabby!!! Hatte ich ganz vergessen. Aber jaaa genau, mit dem verrosteten Metall... auch so schön.
Genau das ist mein Plan mit dem Wohnzimmer, meinen Freund so lange anbetteln bis er mich da ranlässt :) Im Moment ist es nämlich echt noch stillos, aber sooo ausbaufähig, mit den grauen Wänden und dem Boden... hach mich kribbelts so in den Fingern, da könnte man das perfekte Eastcoast-Zimmer draus machen :)
Aber jetzt brauchen wir noch einen Plan für dich! Hmmm... kombinieren was geht, ein paar Industrialmöbel günstig vom Flohmarkt etc. besorgen und ein bisschen DIYen, oder umziehen??
Aber Paris-Shabby ist doch auch toll. Als ich noch in meiner Einzimmerwohnung gewohnt habe, bis vor einem Jahr, war ich noch auf der schwarzer Pianolack-Schiene ;D
Liebe Grüße!
Vera

Post a Comment